So finden Sie die beste kostenlose Singlebörse

Herz mit Cursor

Über eine kostenlose Singlebörse im Netz können Sie schnell neue Leute kennenlernen. Er sucht sie und vice versa gibt es auf diversen Plattformen. Männer und Frauen ab 50 können mithilfe der digitalen Partnervermittlung noch einen zweiten Frühling erleben. Damit der richtige Mensch dabei ist, sollte auf eine hohe Mitgliederzahl geachtet werden. Vor allem die Menge der aktiven User ist von Bedeutung.

Komplett kostenlose Singlebörse

Wenn Sie gerne eine kostenlose Plattform nutzen wollen, sollten Sie sich die Gratisfunktionen genauer ansehen. Bei einigen Seiten ist die Anmeldung und das Suchen von Partnern zwar unentgeltlich, allerdings bedarf es zum Anschreiben interessanter Kandidaten eines Premium-Accounts. Ein kostenloses Angebot sollte für wichtige Funktionen wie das Texten mit anderen Usern keinen Aufpreis verlangen. Kontaktaufnahme und Chats müssen im Service enthalten sein. Werden Gebühren nur für Emoticons oder den Zugang zu Foren veranschlagt, sollten Sie einfach abwägen. Sind Ihnen derlei Optionen wichtig, zahlen Sie die Kosten oder nutzen Sie eine andere Singlebörse.

Werbeanzeigen auf der Singlebörse tolerieren

Die kostenlosen Plattformen verdienen ihre Brötchen mit dem Schalten von Anzeigen. Auf manchen Seiten erfolgt dies ganz dezent, andere wiederum bedrängen ihre Nutzer massiv. Im Allgemeinen sollten Sie mit Werbung kein Problem haben, sofern Sie ein unentgeltliches Angebot nutzen. Auf einer guten Börse wird Reklame aber eher nebenbei präsentiert und den Usern nicht aufgezwungen. Eine Nutzung ist oftmals nicht gestattet, wenn Werbeblocker installiert sind.

Das macht die beste Singlebörse aus

– Eine ideale Partnerbörse besitzt viele aktive Mitglieder unterschiedlicher Altersgruppen.
– Es gibt einen erstklassigen Kundenservice, der jeden Tag erreichbar ist, sofort reagiert und fragwürdiges Verhalten ahndet.
– Für das Suchen von Partnern und Texten mit Leuten sollte bei einer kostenlosen Plattform keine Extragebühr verlangt werden.

Etwas Vorsicht bei „Er sucht sie“

Für die Damenwelt sind kostenlose Plattformen besonders attraktiv, denn auf den Portalen sind die Männer in der Überzahl. Die Anonymität im Internet ruft allerdings auch Scammer auf den Plan, die sich gern Frauen ab 50 Jahren als Opfer aussuchen. Besonders unentgeltliche Angebote sind Anlaufstelle für kriminelle Vorhaben. Mittlerweile geben sich die Betrüger auch als Frauen aus, um den Herren der Schöpfung die Kohle aus der Tasche zu ziehen. Etwas Vorsicht ist also generell geboten.

Was sollte eine kostenlose Singlebörse bieten?

Auf einem Portal mit unentgeltlichem Angebot sollten Sie mit anderen Singles ohne Aufpreis in Verbindung treten oder eine direkte Nachricht schreiben können. Der Einblick ins Profil, die Nutzung aller Funktionen im Chatsystem sowie der Zugang zu Foren wie Facebook, Instagram und Co. sollte idealerweise ebenso gratis sein.

Wann ist eine Singlebörse unseriös?

Versteckte Kosten und das aufdringliche Schalten von Reklame sind Anzeichen für unseriöse Angebote. Zu empfehlende Portale zeigen deutlich auf, welche Funktionen Geld kosten. Öffnen sich bei fast jedem Klick mehrere Pop-up-Fenster oder geht eine neue Seite auf, sollten Sie von der Plattform besser Abstand nehmen.

Was sollten Frauen ab 50 beachten?

Frauen dürfen sich über einen Überschuss an Männern freuen. Die Absicht hinter den Profilen ist aber nicht immer gleich. Betrüger und potenzielle Stalker könnten sich dahinter verstecken, deshalb sind persönliche Daten wie der vollständige Name oder die private Telefonnummer erst einmal tabu.

Bildnachweis: cursor-1872301_1920

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche