Romance-Scammer — Was ist das und wie schützt man sich?

Achtung Falle! Romance-Scammer im Netz

Einsamkeit und Neugier können so manchen Single in eine schlimme Falle locken – denn da draußen im World Wide Web existieren „dunkle Gestalten“, sogenannte Romance-Scammer, welchen es wahrlich kaum nach Liebe oder nach einer ehrlichen Beziehung dürstet, sondern eher nach dem Geldbeutel, nach dem Konto oder nach den Ausweispapieren ihrer Verehrer bzw. Verehrerinnen.

Der Begriff „Romance-Scam“ oder „Love-Scam“ beschreibt einen fatalen Internetbetrug. Mit gefälschten Profilen und ebensolchen Fotos gehen die Romance-Scammer (überwiegend männlicher Natur) in Internetforen sowie Singlebörsen auf die Jagd nach Personen weiblichen oder männlichen Geschlechts. Ihr Ziel ist es, Frauen und Männer verbal um den Finger zu wickeln. Dabei wird das Vertrauen von Single-Mann oder Single Frau heimtückisch erschlichen.

Erste Annährungsversuche eines versierten Romance-Scammers

Dies geschieht in den ersten Tagen und Wochen beispielsweise mit dem Versenden von Liebesbriefen, Liebesgedichten oder sogar mit einem Telefonat, welches voll und ganz von Liebesbeschwörungen bestimmt ist. Das tückische an der Angelegenheit: Romance-Scammer lassen ihren anvisierten Opfern kaum Zeit zum Nachdenken. Jeder Schritt gleicht einem gekonnten Schachzug, und obwohl es kaum möglich erscheint: alles, was der Romance-Scammer von sich gibt, klingt authentisch, hält der Überprüfung stand und scheint ganz offensichtlich der Wahrheit zu entsprechen.

Die Sprache des Romance-Scammers ist meist Englisch

„Do you speak English? Honey I do!“ Die moderne Form eines Heiratsschwindlers gibt sich weltoffen und stets charmant. Kaum jemand käme auf die Idee, dass fast alle Romance-Scammer-Fäden im Ausland und hier meist in Ghana zusammenlaufen. Einst zeigte ein renommierter Fernsehsender einen Beitrag über einen Tag im Leben eines Romance-Scammers. Wenn man die Szenen das erste Mal sieht, möchte man gerne sofort laut loslachen. Doch zum Lachen ist der ganze Betrug ganz bestimmt nicht.

Gelbes Warnschild welches vor Romance-Scammern warnt
Achtung Romance-Scammer! Wenn die Sehnsucht nach Liebe blind macht.

Da sitzen tatsächlich Ghanesen (und von diesen nicht gerade wenig) an einem gemeinsamen Tisch vor einer instabilen Hütte und telefonieren nach Deutschland. Mit einem Smartphone versteht sich. Auch Tablets oder Laptops schmücken den Naturholztisch. Was man zu hören bekommt, lässt einem Außenstehenden das Blut in den Adern gefrieren.

Romance-Scammer: Von Liebesschwüren bis hin zur Geldforderung

 „Darling, I love you so much. I want to spend my whole life with you. Can I come and visit you one day. You are so amazing beautiful!“ Der junge Ghanese, welcher sich hinter der säuselnden Stimme verbirgt, ist bereits (im zarten Alter von 20) dreifacher Papa und hat wirklich alles vor, außer die Frau in Deutschland zu besuchen. Vielmehr möchte er Geld einfahren. Geld, welches er zunächst einmal komplett an den obersten Boss des „Heiratsschwindler-Unternehmens“ abgeben muss. Erst später erhält der ausführende Part eine winzig kleine Summe zugeteilt, mit der er eventuell Frau und Kinder ernähren kann.

Romance-Scamming: „Ich dachte wirklich er liebt mich!“

Das Alter der Romance-Scammer-Beute in den sozialen Netzwerken liegt bei round about 40 Jahren. Silvia R. aus G. schämt sich ganz besonders auf den schäbigen Trick eines Romance-Scammers reingefallen zu sein. Das Besondere an dieser Geschichte:

Silvia war verheiratet, hat drei Kinder und eigentlich gar keine Lust auf einen Partnerwechsel. Trotzdem schaffte es Marc (wie der Romance-Scammer sich nannte), das Interesse der 43- jährigen zu wecken und ihr Herz im Eilflug zu erobern. Silvia stand letztlich kurz davor, Haus, Mann und Kinder für Marc zu verlassen. Sie hob Geld vom gemeinsamen Konto ab, um Marc (angeblich in Nordamerika angesiedelt) finanziell unter die Arme zu greifen. Der Arme konnte doch schließlich nichts dafür, dass seine Frau vor kurzem verstorben war und er seither unter einer schweren Depression litt, welche ihm das Arbeiten verunmöglichte.

Romance-Scamming: Geld weg, Familie weg – späte Einsicht und Reue

Insgesamt überwies Silvia 100.000 Euro an Marc. Als der Tag X näher rückte, stellte Silvia zum ersten Mal fest, dass Marc immer wieder das verabredete Treffen verschob. „Marc, I want you to come to me, right now. I spent a lot of money on you, I trust and love you so much. I am not able to give you more money, do you understand?“. Das war das letzte Telefonat, das sie miteinander führten, denn Marc war dann mal weg, für immer, mit samt dem Geld und den großen Träumen, welche nun vor Silvias Augen wie Seifenblasen zerplatzten. Ihr Geld sah Silvia nicht wieder. Ihre Ehe ging in die Brüche und die gemeinsamen Kinder wohnen fortan bei ihrem Papa. Reingefallen! Aber soweit muss es ja gar nicht erst kommen.

Roamnce-Scammer schreibt auf dem Smartphone "I love You"
„I love You!“ – Worte wie diese haben Romance-Scammer zu Genüge im Repertoire

Romance-Scamming ade: mit diesen Tipps entlarvt man Romance-Scammer im Nu

Online verlieben ist eigentlich recht leicht. Doch neben den vielen „Weißen Schafen“ sind leider auch etliche „Schwarze Schafe“ unterwegs. Wer nun befürchtet, auf einen Romance-Scammer hereinfallen zu können, sollte sich gerne folgender Ratschläge bedienen:

  • Ein Romance-Scammer gibt sich oft als seriöser Geschäftsmann oder hochrangiger Offizier aus. Sein Profilbild sowie das Profil selbst sind oft ansprechend, doch leider gefälscht oder schlicht geklaut.
  • Weibliche Romance Scammer geben sich zum Beispiel als Model, Lehrerin oder Krankenschwester aus. Ihr Profil sowie ihr Foto ziehen die Blicke männlicher Kandidaten auf sich. Aber auch diese Vorstellung ist unecht und schlichtweg Betrug.
  • Bevor man sich in ein bestimmtes Profil virtuell verliebt, sollte man dieses ganz genau unter die Lupe nehmen und sich folgende Fragen stellen.
  • Wie lange existiert der Eintrag schon? Erst kürzlich eingestellte Profile können ein Hinweis auf Romance-Scamming sein. Besteht das schöne Profil schon Monate oder gar Jahre, ist die Wahrscheinlichkeit umso größer, dass es sich hierbei um ein echtes Profil handelt.
  • Erfährt man wirklich zeitnah und authentisch Persönliches oder doch nur ganz Allgemeines, was schon Jahre zurückliegt und aus anderen Quellen sattsam bekannt ist? Oft bedienen sich Betrüger auch fremder Identitäten, beispielsweise denen bekannter Persönlichkeiten miteigenen Website oder sogar Wikipedia-Biografie.
  • Überprüfung seiner oder ihrer Worte: kann das Gesagte bzw. Geschriebene wirklich den Tatsachen entsprechen?
  • Ein einzelnes Profilbild ist immer verdächtig. Kann das Gegenüber keine weiteren und aktuelle Fotos von sich senden, ist das überaus verdächtig.
  • Telefonate sollten möglichst immer mit einer Webcam oder Bildtelefonie erfolgen. Hier erkennt Mann oder Frau sofort, ob es sich immer um die gleiche Person handelt, mit der man anregend chattet.
  • Fordert er oder sie Geld, sollte man sofort Lunte riechen. Wer nicht bereit ist, Geld an den Romance-Scammer abzutreten oder sich gar als arm ausgibt oder den berühmten Spieß umdreht und den Romance-Scammer um Geld anbettelt, wird staunen, wie schnell sich der Betrüger von dannen macht.

Guter Rat:

Liebe, auch via Chat-Rooms oder Single-Börsen, braucht Zeit. Es ist relativ unrealistisch, sich nach dem ersten virtuellen Kennenlernen schon für eine feste Beziehung oder sogar Ehe zu entscheiden. Zu viel Lob und Liebesschwüre kann man gerade in der Anfangsphase nicht wirklich ernst nehmen. Darum Augen und Ohren auf beim Online-Flirt, dann hat der Romance-Scammer keine Chance!

„Die Liebe ist das Gewürz des Lebens. Sie kann es versüßen, aber auch versalzen.“ (Konfuzius)

Bildquelle: IStock 819220478 IStock1158779123

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche